Für unsere öffentlichen Gottesdienste bildet die Einhaltung des Abstandes von 1.5 m die Norm. Damit tragen wir auch den weitgehend älteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern Rechnung und geben ihnen die nötige Sicherheit beim Besuch unserer Feiern.

Diese Richtlinien sind für alle Feiern in unseren Kirchen verpflichtend. Sie gelten auch für Beerdigungen, Werktagsgottesdienste und Rosenkranzgebete.

 
Platzangebot:
Die Kirchen und Kapellen dürfen nur zu einem Teil der verfügbaren Plätze besetzt werden. (Ballwil: 110; Eschenbach: 150, Inwil: 110, Gibelflüh: 15). Der Türdienst zählt die eintretenden Besucher. Jede 2. Bankreihe und die Emporen werden für Gottesdienstbesucher gesperrt. Weil die Abstände eingehalten werden, kann auf die Erhebung der Kontaktdaten der Gottesdienstbesucher verzichtet werden. Kirchenmusik ist nur durch einzelne Musiker oder kleine Gruppen gestattet. Der Ministrantendienst wird bis nach den Sommerferien ausgesetzt.
 
Hygiene und Abstand:
Es gelten die Abstands- und Hygieneregeln des BAG. Gläubigen, die krank sind oder sich krank fühlen, ist es untersagt, Gottesdienste zu besuchen. Der Zugang zur Kirche geschieht über den Haupteingang. Die Plätze in den Bankreihen werden über die Seitengänge eingenommen. Die Türe wird vom Türdienst geöffnet. Alle Gottesdienstbesucher desinfizieren beim Eintritt die Hände. Es ist darauf zu achten, dass die Distanz von 1.5 m überall eingehalten wird. Die Familien und Personen aus gleichem Haushalt dürfen zusammensitzen. Sonst gilt innerhalb des Kirchenbankes ein Abstand von 1.5 m (3 Sitzplätze).
 
 
Um Kontaktpunkte zu vermeiden, steht kein Weihwasser zur Verfügung. Der Friedensgruss wird nicht per Hand gegeben. Die Kollekte wird beim Ausgang in Körbchen gesammelt. Nach dem Gottesdienst werden die Türen vom Türdienst geöffnet. Die Kirche wird über den Hauptgang und den Hauptausgang verlassen, beginnend mit den hintersten Bankreihen. Auch auf dem Kirchenvorplatz und dem Friedhof müssen die Abstände eingehalten werden. Türgriffe, Handläufe der Kirchenbänke, sanitäre Anlagen werden vor und nach den Gottesdiensten gereinigt.
 
Kommuniongang:
Die Spendung der Kommunion geschieht nur in einer Reihe und mit dem vorgegebenen Abstand (Bodenmarkierungen). Während des Gottesdienstes wird nur Handkommunion gespendet und erfolgt wortlos und mit einem Abstand von 1 m (Bodenmarkierung beachten). Das «Leib Christi – Amen» wird vor der Austeilung in der Gemeinschaft gesprochen. Mundkommunion wird auf ausdrücklichen Wunsch im Anschluss an den Gottesdienst gespendet. Die Kommunionspender desinfizieren vor und nach der Austeilung die Hände.
 
Beerdigungen:
Beerdigungen dürfen im Rahmen der oben genannten Bedingungen durchgeführt werden. Dabei sind insbesondere die Einschränkungen in der Platzzahl, die Distanz- und Hygienevorschriften zu befolgen. Fahnendelegationen erweisen die Ehre nur mit dem Fähnrich – also ohne Fahnenwache.
 
Hochzeiten und Taufen:
Für Gottesdienste in geschlossenen Gruppen (Taufe, Hochzeiten) sind bis zu einer Maximalzahl von 100 Personen kleinere Abstände möglich, sofern alle Teilnehmenden darüber informiert werden, dass das Brautpaar bzw. die Taufeltern auf Abstands- und Schutzmassnahmen verzichten und damit ein grundsätzliches Infektionsrisiko besteht. Das bedeutet auch, dass eine Präsenzliste geführt wird mit Vorname, Name, Handy-Nr. und Email-Adresse und bei Auftreten eines positiven Falls alle Kontaktpersonen in Quarantäne müssen. Es gelten die Hygieneregeln des BAG.
 
Weitere Regelungen:
Die Kirchen bleiben für individuelles Gebet tagsüber offen. Der Bischof entbindet weiterhin von der Sonntagspflicht. Beichte, Krankensalbung und Krankenkommunion werden im Rahmen der Einzelseelsorge (insbesondere in Todesgefahr) unter strikter Einhaltung der Sicherheitsmassnahmen gespendet.
 
Freiwillige für Türdienst gesucht:
Zum Schutzkonzept gehört auch ein Türdienst. Dafür müssen wir genügend Leute für die Türkontrollen haben. Für jeden Gottesdienst benötigen wir 2 Personen. Wir sind dankbar, wenn sich noch einige Freiwillige für diesen Dienst auf dem Pfarramt melden. Sie werden dann jeweils für ein konkretes Datum angefragt.
 
Sitzungen und Pfarrei-Anlässe
Das Schutzkonzept gilt sowohl für Gottesdienste wie auch für pfarreiliche Anlässe. Darunter fallen Angebote der Jugendarbeit, Anlässe mit Ministranten ohne liturgischen Bezug, soziale Projekte ausserhalb der Katechese, die ausserschulische Firmvorbereitung und alle Anlässe der Gemeindepastoral, welche in der Verantwortung der Pfarreien und Pastoralräumen stattfinden. Anstelle der drei freien Plätze im Kirchenbank gilt ein freier Stuhl zwischen den Teilnehmenden (sollte so oder so 1.5 m entsprechen). 
 
Margrethenstube Ballwil: max. 8 Personen an Tischen / 9 Personen im Stuhlkreis
Pfarrsäli Eschenbach: max. 6 Personen (jeder 2. Stuhl frei lassen)
Sitzungszimmer Inwil: max. 4 Personen (jeder 2. Stuhl frei lassen)
Sitzungszimmer Ballwil: max. 3 Personen (jeder 2. Stuhl frei lassen)
Sitzungszimmer Eschenbach: max. 3 Personen (jeder 2. Stuhl frei lassen)
 
Grundsätzlich kommen für Veranstaltungen drei Stufen in Betracht, wobei Stufe 3 nur für kurzzeitige Momente innerhalb einer Veranstaltung gedacht ist. Diese Stufen sind auf jeden Fall einzuhalten sind:
 
[Stufe 1] «Das Einhalten des Abstands, wann immer möglich, bleibt mit den Hygienergeln die aus epidemiologischer Sicht wichtigste Massnahme…» 
[Stufe 2] «Ist das Einhalten des Abstandes begründbar nicht möglich und kommt es demnach zu nahen Kontakten zwischen anwesenden Personen, ist es zulässig, andere Schutzmassnahmen wie das Tragen von Hygienemasken oder das Anbringen und Nutzen von Trennwänden anzuwenden. » 
[Stufe 3] Falls auch diese Schutzmassnahmen nicht sinnvoll angewendet werden können, müssen bei Unterschreitung des Abstands von 2 Metern die Kontaktdaten der anwesenden/teilnehmenden Personen erfasst werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Anzahl Personen, die die Abstandsregel unterschreiten…, übersichtlich und nachverfolgbar bleibt, …» 
[Grundsatz] «Sobald die Situation, in der die grundsätzlich geltende Abstandsregel nicht gewährleistet werden kann, beendet ist, ist die Abstandsregel, wenn immer möglich vollumfänglich umzusetzen.» (Alle Zitate aus dem oben erwähnten Schreiben des BAG) 
Die Verantwortung zur Umsetzung der jeweiligen Schutzkonzepte liegt bei den einzelnen Institutionen sowie den Teilnehmer/-innen selber. Dies wird bedeutsamer, wenn nach und nach die Kantone an Stelle des Bundesrates wieder massgebend werden. (Bistum Basel, 5.6.2020)
Gruppenstunden und Aktivtäten der Jugendverbände unterliegen den Schutzkonzepten der Verbände (gilt auch für Erwachsenenverbände (z.B. Frauenvereine, KAB), sofern eigene Schutzkonzepte vorliegen). 
 
Kann die Distanzregel (1.5 m) nicht eingehalten werden, müssen alle Teilnehmenden darüber informiert werden, dass der Veranstalter auf Abstands- und Schutzmassnahmen verzichtet und damit ein grundsätzliches Infektionsrisiko besteht. Das bedeutet auch, dass bei Auftreten eines positiven Falls alle Kontaktpersonen in Quarantäne müssen. Der Veranstalter muss die Gäste zudem über das Sammeln der Kontaktdaten informieren. Für diese Anlässe wird in jedem Fall eine Präsenzliste geführt oder ein Registrierungssystem verwendet für die Erfassung von: Vorname, Name, Kontaktmöglichkeit sowie Datum und Zeitraum der Anwesenheit. Dies gilt es unter Wahrung des Personen- und Datenschutzes zu handhaben. Die Daten sind 14 Tage aufzubewahren und danach zu vernichten. Die Listen werden ausschliesslich zur Rückverfolgung von Ansteckungen durch die Behörden verwendet. Die Teilnehmenden werden über den Zweck dieser Massnahme und den Umgang mit denen von ihnen erhobenen Daten informiert. Der Zutritt wird nur Personen erlaubt, die ihre Kontaktdaten vor Ort hinterlegen.
 
Apero und Verpflegung:
Es werden keine Esswaren gemeinsam zubereitet. Esswaren werden nicht offen zur Selbstbedienung hingelegt (keine Kuchenteller, Pommes Chips Schalen etc.). Beispiel: Esswaren werden unter Beachtung der Hygieneregel zubereitet und von dafür bestimmten Personen serviert. Vor der Verpflegung waschen sich alle die Hände.
 
 
 
Weiterführende Informationen
 
Informationen unseres Pastoralraumes:
Direkter Link oder https://www.pr-oberseetal.ch/pastoralraum/neuigkeiten-pastoralraum/676-schutzmassnahmen-f%C3%BCr-unsere-gottesdienste.html
Direkter Link oder https://www.pr-oberseetal.ch/pastoralraum/neuigkeiten-pastoralraum/617-corona-virus.html
 
Informationen des Bistums:
Direkter Link oder http://www.bistum-basel.ch/Schopfung-Umwelt/Pravention-Covid-19.html
Direkter Link oder http://www.bistum-basel.ch/de/Navigation2/Services/Coronavirus-1.html
 
Informationen des Bundes:
Direkter Link oder https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov.html
 
Informationen des Kantons Luzern (wenn der Bund keine Regelungen getroffen hat):
Direkter Link oder https://gesundheit.lu.ch/themen/Humanmedizin/Infektionskrankheiten/Coronavirus